Das Deutsche Zentrum für Mobilität der Zukunft (DZM) soll einen Beitrag dazu leisten den Mobilitätsstandort Deutschland zu einem international sichtbaren Vorreiter für die Mobilität der Zukunft weiterzuentwickeln. Das DZM orchestriert dabei eine Netzwerkstruktur, die verkehrsträgerübergreifende und intersektoralbestehende Kapazitäten und Ressourcen bündelt sowie gezielt Neues schafft.

Im DZM-Knotenpunkt München des Netzwerks werden die vielfältigen Aktivitäten und Themen des Netzwerks zusammengeführt und kommunikativ nach außen vertreten. Hauptinstrumente des Knotenpunkts bilden:

•    Think Tank
•    Mobilitätsakademie
•    Öffentlichkeitsarbeit

DZM-Außenstandorte werden deutschlandweit eröffnet in Annaberg-Buchholz, Karlsruhe, Minden und Hamburg. Das DZM wird strategisch und fachlich begleitet durch den Gründungsbeirat, mit dem Vorsitz von Prof. Wolfgang A. Herrmann. Der Beirat setzt sich zurzeit aus 4 Arbeitsgruppen zusammen. Dabei werden die Themen Mobilitätsakademie, Think Tank, Startupförderung und Stiftungsprofessuren behandelt.

Die TUMint unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) operativ in der DZM-Vorgründungsphase bis Ende 2021. Die TUMint stellt hierbei die Büro-Infrastruktur im Munich Urban Colab zur Verfügung und übernimmt dabei auch organisatorische und strategische Aufgabe des DZM-Gründungsbüros. Die Koordination des DZM-Gründungsbeirats fällt ebenso in den Aufgabenbereich der TUMint.

Mehr Informationen zum DZM unter: www.deutsches-zentrum-mobilitaet.de.