Der Hafen Triest, die Transalpine Pipeline (TAL), die TUM International GmbH und die Camera di Commercio Italo-Tedesca haben sich in einem gemeinsamen Kompetenzzentrum zusammen geschlossen.  Das Kompetenzzentrum für Hafen- und Energielogistik trägt dem Bedarf an vernetzten Managementsysteme entlang von Wertschöpfungsketten Rechnung, indem es durch die bayerisch-italienische Zusammenarbeit Cluster im Energiesektor etabliert.

Das Zentrum soll zudem die Wettbewerbsfähigkeit der Region Friaul-Julisch-Venetien und Bayern als europäisches Ökosystem vernetzter Wertschöpfungsketten stärken und nachhaltiges Wachstum generieren. Die strategische Partnerschaft optimiert und beschleunigt die Zusammenarbeit und hilft, langfristige Geschäftsbeziehungen mit öffentlichen und privaten Akteuren weltweit aufzubauen. Das Zentrum stellt weltweit Wissen, Erfahrung und Technologien zur Verfügung, z.B. in Bereichen der Hafeninfrastrukturentwicklung, Energielogistik, Pipelinebetrieb, Entwicklung von Wirtschaftszonen und Digitalisierung kritischer Infrastrukturen.

Projektverantwortliche: Jana Legtenborg