Slider
News
Die Technische Universität München (TUM) gilt als universitäres Vorbild für die KIU seit den frühen Planungen im Jahr 2017. Die TUM schätzt den unternehmerischen Geist der KIU und ihre Ambitionen, einen neuen Standard georgischer Exzellenz zu setzen.

Im Hinblick auf die zukünftige Zusammenarbeit bekräftigt die TUM ihren guten Willen, in einen fachlichen Austausch in interdisziplinärer Forschung und Lehre mit der KIU einzutreten. Die TUM-Tochtergesellschaft TUM International GmbH hat die Planung, Gründung und den Aufbau der KIU unterstützt, erste Dozenten-Austauschprogramme sind in Vorbereitung.

Darüber hinaus hat die TUM International GmbH die KIU bei der Entwicklung des Universitätscampus, der Managementstruktur, den Transferstrategien und den Studienprogrammen unterstützt. Um eine langfristige Zusammenarbeit zu gewährleisten, wurde im Jahr 2020 ein Georgien-Büro von TUM International unter der Leitung von Frau Eva-Maria Knirsch eröffnet. Das georgische Büro soll eine Plattform für akademisch-industrielle Partnerschaften zwischen Georgien und Deutschland werden. Das Büro wird dazu beitragen, den Campus der KIU zu einem internationalen Ökosystem für Innovation und Unternehmertum zu entwickeln, sowie zu einer treibenden Kraft und einem Partner für die wichtigsten wirtschaftlichen und sozialen Akteure in der Region zu werden.

Für das Jahr 2021 beabsichtigen KIU und TUM International, ihre Zusammenarbeit insbesondere im Bereich des Technologietransfers zu vertiefen. Gemeinsame Think-Tank-Strukturen können geschaffen werden, um die Mobilität von Forschern, Start-ups und öffentlichen Einrichtungen zu unterstützen und die weltweite Zusammenarbeit mit Experten und Interessenvertretern des sozioökonomischen Sektors zu fördern. Die KIU richtet derzeit einen Industrierat ein, an dessen Spitze der ehemalige Präsident der TUM und Ehrenpräsident der KIU Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann steht. TUM International und KIU werden gemeinsam daran arbeiten, den vollen Zugang zu einem internationalen Netzwerk von Forschungs- und Industriepartnern zu ermöglichen und um hoch innovative Projekte und Partnerschaften zu identifizieren und anzustoßen.